• © Stefan Stock

    Maria

    Montessori

    Die Schule muss der Ort sein, an dem das Kind in Frieden leben kann.
  • © Stefan Stock

    Maria

    Montessori

    Friede ist das, wonach jedes menschliche Wesen sich sehnt und er kann erreicht werden durch die Menschheit und vor allem durch das Kind.
  • © Stefan Stock

    Maria

    Montessori

    Liebe und Achtung vor dem Kind sind wichtige Voraussetzungen für seine Entwicklung.
tel
mail

Maria Montessori

Maria Montessori wird am 31. August 1870 in Chiaravalle (bei Ancona) geboren...

mehr lesen

Vereinszeitung

Hier finden Sie Ausschnitte der aktuellen Ausgaben unserer Vereinszeitung.

mehr lesen

Montessori Pädagogik

Jedes Kind ist anders - eine individuelle Persönlichkeit. Hier erklären wir die Montessori Pädagogik.

mehr lesen


Dozentenkonferenz des Bundesverbandes

Vom 15. - 16. April 2016 fand in Wels im Bildungshaus Schloss Puchberg die alljährliche Dozentenkonferenz des MOeB statt.

Zahlreiche Dozentinnen und Dozenten aus allen Bundesländern waren der Einladung der Vorsitzenden Maria Neuhauser gefolgt, um sich fortzubilden und mit anderen Montessoripädagoginnen und - pädagogen Erfahrungen und Gedanken auszutauschen.

Die Tagung begann mit einem Impulsreferat von Gunthilde Traby und Jana Zacharias zum Thema: BildungsRahmenPlan für elementare Bildungseinrichtungen mit anschließender Diskussion.

Am Samstag wurden von Maria Neuhauser und der Obfrau des MOeB Waltraud Croce die Ernennungsdekrete an die neuen Dozentinnen übergeben:

 

Gertrud Krasny (Geometrie)

Ingrid Laube (Theorie)

Natascha Rapolter (Sprache)

Eva Schledt (Sprache)

Sabine Seitz (Kinderhaus)

 

Die neuen Dozentinnen aus Zagreb - Fernezir Marija im Bereich Theorie, Miksa Sandra für Kinderhaus und Oremovic Grbic Danijela für Geometrie - konnten bei der Veranstaltung leider nicht anwesend sein. Sie bekommen das Diplom beim nächsten Ausbildungskurs in Zagreb von Gunthilde Traby überreicht.

Wir gratulieren allen recht herzlich und wünschen ihnen viel Glück bei der Verbreitung der Ideen Maria Montessoris.

 

Anschließend arbeiteten alle in fachspezifischen Gruppen gearbeitet und die Ergebnisse wurden dann im Plenum vorgestellt.

Den Abschluss der Tagung bildete eine Präsentation der Arbeit mit den konstruktiven Dreiecken, vorgeführt von Sabine Leitgeb und Theresia Perucci.

Danke an die Vorsitzende für die viele Organisationsarbeit im Vorfeld und das gut zusammengestellte Programm und allen Teilnehmenden für ihre konstruktive Arbeit!