• © Stefan Stock

    Maria

    Montessori

    Die Schule muss der Ort sein, an dem das Kind in Frieden leben kann.
  • © Stefan Stock

    Maria

    Montessori

    Friede ist das, wonach jedes menschliche Wesen sich sehnt und er kann erreicht werden durch die Menschheit und vor allem durch das Kind.
  • © Stefan Stock

    Maria

    Montessori

    Liebe und Achtung vor dem Kind sind wichtige Voraussetzungen für seine Entwicklung.
tel
mail

Maria Montessori

Maria Montessori wird am 31. August 1870 in Chiaravalle (bei Ancona) geboren...

mehr lesen

Vereinszeitung

Hier finden Sie Ausschnitte der aktuellen Ausgaben unserer Vereinszeitung.

mehr lesen

Montessori Pädagogik

Jedes Kind ist anders - eine individuelle Persönlichkeit. Hier erklären wir die Montessori Pädagogik.

mehr lesen


Für eine humane Schule! Gegen die Rückkehr zu Ziffernnoten!

Zurück zu den Schulnoten – nein danke!

Es droht flächendeckend die Ziffernnote. Mit ihr glaubt die derzeitige Regierung zur Notenwahrheit zurückkehren zu können. Eine Illusion, die in keiner wissenschaftlichen Studie Bestätigung findet. Das Notensystem ist eine Sackgasse im Schulsystem. Lernen um der Note willen verdrängt das Lernen aus Sachinteresse. 

Eltern wehren sich gegen pädagogischen Rückschritt

Der Elternverein der Volksschule Maxglan II in Salzburg und mehr als 3100 Unterzeichner der Petition „Zurück zu den Schulnoten – nein danke!“ wehren sich gegen ein „Pädagogikpaket“ das die Regierung in den nächsten Monaten schnüren will. Alternative Formen der Leistungsbeurteilung haben sich seit Jahrzenten in Österreich bewährt. Die noch weiter laufende Petition unter #meinaufstehn wird demnächst dem Bundesminister Dr. Faßmann übergeben.

Alternative Leistungsbeurteilung – intelligent und zukunftsweisend

Auf der Basis des österreichischen Lehrplans und der Bildungsstandards geben Alternative Formen der Leistungsbeurteilung (ALB) detailliert und differenziert Auskunft über den Leistungsstand und den Lernfortschritt des Kindes.

Statt Noten erhalten die Kinder eine Information über die Lernschritten, die sie bereits durchlaufen haben bzw. noch vor sich haben. So lernt das Kind seinen Lernstand einzuschätzen und über seinen weiteren Lernweg zu reflektieren. Leistungsbeurteilungen erfolgen dialogisch mit der Lehrperson und enthalten Perspektiven für das weitere Lernen. Der ministeriell angekündigte „breite Diskussionsprozess“ darf  nicht zu einer Lösung führen, bei der alternative Leistungsbeurteilungen (ALB) nur als Feigenblatt für die Ziffernnoten dienen.

Daher fordern die UnterzeichnerInnen der Petition:

Schulentwicklung mit positiver Wirkung auf Leistungsverhalten und Motivation

Kurzfristig: Rückkehr zur Regelung, die bis Schuljahr 2015-16 wirksam war – Alternative Leistungsbeurteilung als Schulversuch.

Mittelfristig: Neufassung der Verordnung zur Leistungsbeurteilung im Sinne des Grundsatzerlasses „Ganzheitlich-kreative Lernkultur in den Schulen“ BMUKK-10.077/0004-I/4/2009

Kontakt

Mag. Ingrid Laube

https://mein.aufstehn.at/petitions/zuruck-zu-den-schulnoten-nein-danke

Tel.: 0664/73492519  +   Laube.ingrid@aon.at